Sonnenbergschule

Inklusion

Bereits seit mehreren Jahren ist es uns, gemeinsam mit unseren Kooperationsschulen, ein Anliegen, Kindern mit und ohnen Behinderung gemeinsames Lernen zu ermöglichen. Unsere Erfahrung zeigt, wie wertvoll dieses Miteinander für die Entwicklung der Kinder sein kann. Auch wenn es noch ein weiter Weg zu einer wirklichen Inklusion aller Menschen ist, befinden wir uns doch auf einem sehr guten und freudvollen Weg in diese Richtung. 

Vom Kindergarten bis zur weiterführenden Schule sind bei uns und unseren Kooperationspartnern inkluisive Bildungswege möglich. Voraussetzung ist immer, dass die Bedingungen für alle Beteiligten stimmig sind. Vor allem das Kind mit seinen individuellen Bedüfnissen soll am jeweiligen Schulort gute Entwicklungen machen dürfen.

Mit einem Klick auf die nebenstehenden Links erfahren Sie mehr.

Inklusion an der Fritz-Baur-Grundschule in Salem-Mimmenhausen

In der Klasse 4a der Fritz-Baur-Grundschule werden 14 Schülerinnen und Schüler der Grundschule gemeinsam mit 4 Schülerinnen und Schülern der Sonnenbergschule und einem Schüler der Förderschule integrativ beschult.
Die Klasse wird von einer Grundschullehrerin, einem Sonderschullehrer und einer Fachlehrerin unterrichtet. Kinder mit erhöhtem Betreuungsbedarf werden zusätzlich von einer Fachkraft aus dem Bereich der Eingliederungshilfe unterstützt.
Das Lernangebot wird so gestaltet, dass alle Schüler Fortschritte in ihrer Entwicklung machen können. Dies gelingt durch die Differenzierung des Unterrichtstoffes, das gemeinsame Unterrichten verschiededener Lehrkräfte sowie durch die Möglichkeit, auch räumlich differenzieren zu können.
Gemeinsam unterrichtet wird in den Fächern Musik, Religion, Kunst, Sport und bei Projekten wie z.B. jahreszeitlichen Werkstätten.Weitere gemeinsame Aktivitäten und Begegnungen finden beim Klassenrat, beim Frühstück, bei Erzählrunden, in den Pausen, beim Mittagessen, bei Ausflügen sowie sonstigen schulischen Veranstaltungen (z.B. Feiern, Feste, Sportveranstaltungen) statt.

Durch die kindliche Offenheit und die Wahrnehmung des Gegenübers entstehen hier täglich Begegnungen der besonderen Art, in dem alle Kinder lernen, dass es normal ist verschieden zu sein und dass jeder auf dem Niveau arbeiten und Fortschritte machen darf, welches seinen Möglichkeiten am besten entspricht.

Trotz der räumlichen Trennung zur Stammschule in Buggensegel erhalten die Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf besondere Angebote wie Therapeutisches Reiten oder regelmäßigen Schwimmunterricht.

Inklusion an der Gemeinschaftsschule in Salem-Mimmenhausen

Nach 4 Jahren gemeinsamen Unterrichts an der Fritz-Baur-Grundschule in Mimmenhausen wechselten 6 Schüler unserer Schule zu Beginn des Schuljahres 2014 / 2015 gemeinsam mit vielen ihrer schon bekannten und vertrauten Klassenkameraden sowie ihrem vertrauten Lehrer der Sonnenbergschule an die Gemeinschaftsschule Salem. Wir freuen uns, dass die Schüler weiterhin zusammen in einer Regelschule den Unterricht besuchen können und sind froh, dass der Start, dank der guten Vorbereitungen, so erfreulich gelungen ist. Die Klasse wird von insgesamt 25 Schülerinnnen und Schülern besucht und der Unterricht von Lehrkräften verschiedener Schularten gemeinsam gestaltet.

Das Arbeiten im Lernatelier kommt den Anforderungen unserer Schülerschaft sehr entgegen. Eigene Arbeitseinteilung, unterschiedliche Fähigkeitsstufen /Ansprüche sowie die Interessenentscheidungen gehören hier  für alle Schüler zur Normalität.
Die Schüler der Sonnenbergschule finden sich in der neuen Umgebung und auch in den neuen Abläufen schon gut zurecht.
Wir freuen uns über die große Offenheit des Kollegiums gegenüber der Inklusion. 

Wir sind gespannt, wie sich alle Schüler an der, zu diesem Schuljahr neu gegründeten Gemeinschaftssschule eingewöhnen und entwickeln, und welche Erfahrungen sowohl die Schüler, als auch die Lehrkräfte machen dürfen.

Pressemitteilung aus Salem Aktuell vom 07.11.2014 (PDF)